Flagship school
DE
EN
PDF
SP
FR
RU
CN
PO
TR
IT
AR
ABRAKADABRA - Sprachen für Kinder ABRAKADABRA - Sprachen für Kinder ABRAKADABRA - Sprachen für Kinder ABRAKADABRA - Sprachen für Kinder ABRAKADABRA - Sprachen für Kinder

Wir freuen uns, dass Euch die Camps so gut gefallen!

 

Meine Tochter ist schon seit vielen Jahren in den Camps dabei und immer sehr glücklich gewesen. Als in diesem Jahr noch der Sportteil hinzugekommen ist, war sie einfach nur noch restlos begeistert!

Mutter

 

Eigentlich hatte ich keine Lust, in den Ferien Englisch zu lernen, ich wollte lieber in ein Tenniscamp. Aber meine Eltern haben nicht nachgegeben, und das Camp war dann doch richtig toll. Und das Beste ist: In Englisch bin ich seither eine ganze Note besser geworden.

Schüler, 12 Jahre

 

Spielend fürs Leben lernen.

 

Meine Freundin und ich waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Wir waren schon aufgeregt. Aber die Betreuer waren alle total nett.

Schülerin, 6 Jahre

 

Ich hatte total Angst, dass wir ganz viel lernen müssten – und das in den Ferien! Aber es war ganz toll, wir waren fast nur draußen und haben super Sachen gemacht. Englisch haben wir nebenbei gelernt, wir mussten dafür nicht dauernd am Tisch sitzen!

Schüler, 8 Jahre

 

Meine Tochter hat im vorletzten Camp eine Freundin gefunden – jetzt fahren die beiden immer gemeinsam mit und auch wir als Familien besuchen uns durch diesen Kontakt regelmäßig. Wir haben durch das Camp also sogar neue Freunde gewonnen!

Mutter

 

Spielend fürs Leben lernen.

 

Bisher hat meine Familie nicht in Deutschland gelebt – aber nun möchte sie bald herziehen. Meine Tochter sollte deshalb ihr Deutsch verbessern und hat deshalb mitgemacht. Sie hatte zwar passive Kenntnisse, aber das Sprechen fiel ihr schwer. Das Camp hat ihr richtig gut getan, denn da die Kinder untereinander Deutsch sprechen, hat sie viel gelernt. Vor allem traut sie sich jetzt, auch selbst etwas zu sagen! Sie ist viel selbstbewusster geworden.

Vater

 

Mein Sohn musste unbedingt seine mündliche Englischnote verbessern – da kam ich auf die Idee, ihn ins Camp mitzuschicken. Erst wollte er nicht. „Mama, in den Ferien will ich nichts lernen, Ferien sind zur Entspannung da!“. Ich ihn dann aber überzeugen, und was soll ich sagen, er war dort total happy. Und nach den Ferien hat mich die Englischlehrerin extra angerufen und gefragt, wie wir denn das gemacht hätten: Mein Sohn konnte sich mündlich um zwei ganze Noten verbessern!

Mutter